Ein Hochzeitsplaner ist nicht umsonst…

..die beste Entscheidung des Brautpaares 😉

Einen Hochzeitsplaner können wir uns nicht leisten!“ oder „Naja, ein Weddingplaner ist ja auch ziemlich teuer…“ – mit diesen oder ähnlichen Vermutungen werden wir immer wieder konfrontiert: von Brautpaaren, Location-Betreibern und sogar guten Bekannten. Zeit, mit solchen Klischees aufzuräumen! Natürlich ist die Dienstleistung, sich bei der Hochzeitsplanung unterstützen zu lassen, nicht kostenfrei. Aber sie ist auch niemals umsonst! Ein Hochzeitsplaner spart durch effektive, professionelle Organisation nämlich auch Kosten, und damit einen Teil seines Honorars, wieder ein. Bares Geld, das ihr sonst unnötig aus dem Fenster geworfen hättet. Und nebenbei spart ihr zudem noch wertvolle Zeit und Nerven. So könnt ihr euch voll und ganz auf die Vorfreude konzentrieren. Und eure Beziehung wird es euch ebenfalls danken.

Hochzeitsplanung im Alleingang bietet Frustpotenzial

Denn machen wir uns nichts vor: Hochzeitsplanung ist zu einem recht hohen Anteil Frauensache 😉 Der Mann hingegen hakt das Thema vorerst für sich ab, kurz nachdem er den Antrag gemacht hat. Genau das ist für die Frau aber der Moment, in dem die Gedanken anfangen im Kopf Karussell zu fahren und sie schnell vom Hundertsten zum Tausendsten kommt. Egal, ob der Antrag im heimischen Wohnzimmer oder am einsamen Strand auf den Malediven stattfand: sie wird umgehend mit der Hochzeitsplanung beginnen wollen.

Das gestaltet sich jedoch ziemlich schwierig, wenn beide berufstätig sind und nur die Abende und Wochenenden zur Verfügung stehen. Und wenn die wenige Freizeit pausenlos für die Planung „draufgeht“, können schnell Spannungen in der Beziehung entstehen, die die Vorfreude trüben.

Fährt man nach intensiver Location-Recherche im Internet (die man bevorzugt am Samstagabend erledigt) nämlich einfach mal los, um sich seine Favoriten live und in Farbe anzuschauen, wird man schnell in die Realität zurückgeholt, wenn das Traumschloss leider total sanierungsbedürftig ist, die Räumlichkeiten in schönster Lage am Wasser viel größer oder auch zu klein sind, als sie auf den Webseite erscheinen, oder Service und Essen nicht den Vorstellungen entsprechen. Wenn also die gewünschten Ergebnisse ausbleiben, ist mindestens einer genervt und überträgt diese Stimmung auf den anderen.

Ein Hochzeitsplaner kennt alle Locations, die er empfiehlt, persönlich und kann solchen Erlebnissen von vornherein vorbeugen. Das gleiche gilt natürlich auch für die Dienstleister, wie DJs, Fotografen, Floristen, Stylisten usw. Auch hier werden nur Vorschläge gemacht, die auch wirklich zum Brautpaar passen.

24/7 Weddingplanning – das schafft (nur) ein Profi

Als professionelle Hochzeitsplaner beschäftigen wir uns den ganzen lieben langen Tag mit nichts anderem, als mit der Planung eurer Hochzeit. Wir haben ein großes Netzwerk und kennen den Markt und seine Preise in- und auswendig. Nach einem persönlichen Gespräch mit euch können wir sofort sagen, welche Locations und welche Dienstleister zu euch passen. Diese fragen wir für euch an und schlagen euch genau diejenigen vor, die auch wirklich in eurem Wunschzeitraum verfügbar sind, von der Größe und Leistung her eurem Konzept entsprechen und natürlich in eurem Budgetrahmen liegen. Das allein erspart euch nicht nur die Zeit für aufwendige Recherchearbeiten, die ihr nur abends nach der Arbeit erledigen könnt, sondern es vermeidet auch eine Menge Enttäuschungen und unnötige Ausgaben für die „Falschen“. Der Planer hat stets das Gesamte im Blick hat und arbeitet effektiv zu: so werden beispielsweise nicht zig verschiedene Lieferanten beauftragt, wenn man mehrere Dinge auch aus einer Hand machen lassen kann. Mit dem richtigen DJ an seiner Seite, der das benötigte Equipment für die Raumausleuchtung mitliefern kann, bedarf es oft nicht einer extra Licht- und Technikfirma. So spart man mindestens die Liefer- und zusätzliche Aufbaukosten. Oder der Florist, der auch Kerzenleuchter hat, sodass es nicht zwingend einen Dekorateur braucht.

Ein Hochzeitsplaner nimmt dem Brautpaar Arbeit ab, aber nichts weg

Jetzt mögt ihr vielleicht denken, dass ihr selbst ja gar nichts mehr planen „dürft“. Im Gegenteil! Ein professioneller Hochzeitsplaner schlägt euch natürlich nicht nur EINE Location oder EINEN Dienstleister pro Branche vor, sondern immer eine gewisse Auswahl, aus der ihr euch dann für den jeweils Besten oder Sympathischsten entscheiden könnt. Das heißt, der Profi selektiert „nur“ nach euren individuellen Kriterien vor, und ihr trefft die finale Wahl, indem ihr euch die vorausgewählten Locations anschaut und die Dienstleister persönlich kennenlernt. Und „nebenbei“ habt ihr noch diverse andere Aufgaben, wie Kleideranprobe und diverse Fittings, Probestyling, Testessen mit Weinauswahl; ihr versendet die Einladungen und erstellt die Sitzordnung – also all die ganz persönlichen Dinge, die euch niemand abnehmen kann und sollte.

Während der gesamten Planungszeit steht euer Hochzeitsplaner euch zur Seite und berät euch: wann meldet man sich beim Standesamt an, und welche Papiere muss man vorlegen? Was schreiben wir in die Einladungskarten, wann verschickt man sie am besten, und wie lange Frist gibt man den Gästen für die Rückmeldung? Wie sieht es aus mit Probeessen und Weinprobe, bietet unsere Location das überhaupt und wenn ja, wann macht man das?

All die kleinen und großen Planungsschritte begleiten wir und beraten euch eingehend, wann was zu erledigen ist, geben Inspiration für die vielen Details – und vor allem halten wir dabei stets die Kosten im Blick. Das Budget wird von vornherein festgelegt, und es ist unsere Aufgabe, euch in diesem Rahmen zu halten. Dabei kann es schon einmal sein, dass wir euch von gewissen „Extrawünschen“ abraten (müssen). Wir betrachten die gesamte Hochzeitsplanung sehr ganzheitlich und haben stets einen sehr guten Überblick über alle Posten, die so auf euch zukommen. Gebt ihr in einem Bereich etwas mehr aus, versuchen wir, durch gezielte Vermittlung an anderer Stelle etwas weniger vom Budget zu beanspruchen.

Kostengünstig – und keinesfalls umsonst

Natürlich hat unsere Dienstleistung auch (s)einen Preis. Hat man als Brautpaar aber erst einmal selbst mit der aufwendigen Recherche begonnen, merkt man sehr schnell, wie zeitintensiv so eine Hochzeitsplanung und Komplettorganisation ist – und wie gering die Kosten eines Hochzeitsplaners in Relation zum Arbeitsaufwand und zum gesamten Hochzeitsbudget sind (hey, wenn wir uns unsere Arbeitsstunden vor Augen führen, nehmen wir pro Stunde sehr viel weniger als ein Handwerker!). Wir kennen keinen Hochzeitsplaner-Kollegen, der nicht mindestens 150 Prozent gibt und sowieso immer sehr viel mehr macht, als vereinbart war. Denn am Ende wünschen wir uns alle ein schönes Fest mit einem glücklichen, entspannten Brautpaar. Dafür setzen wir uns ein und geben alles. Und dieser Einsatz soll doch nicht umsonst gewesen sein, oder? 😉